Integration klappt!

Fotograf
Jugendliche haben ihren eigenen Blick auf Integration. Beim 3. Integrationspreis des Kreises Viersen ist der Nachwuchs aufgerufen, ein mediales Projekt zum Thema einzureichen. Foto: Kreis Viersen

 

3. Integrationspreis Kreis Viersen: Jugendliche können Medienprojekte einreichen

Der Integrationspreis Kreis Viersen geht in die dritte Runde. In diesem Jahr prämieren die Kreisverwaltung und der Kreistag Initiativen von Jugendlichen. Unter dem Motto „Integration klappt!“ sind die Heranwachsenden eingeladen, ihre Sicht zum Zusammenleben verschiedener Kulturen darzustellen. “Die Jugendlichen können ab sofort loslegen”, sagt Ingo Schabrich, Kreisdirektor und Dezernent für Jugend, Familie, Bildung und Kultur des Kreises Viersen. Kreativität ist gefragt: Vereine, Schulklassen oder Freundeskreise können Projektarbeiten einreichen. Möglich sind beispielsweise Filme, Fotostories, digitale Präsentationen oder Animationen.

Die Beiträge dürfen bis zu zehn Minuten lang sein. Einzureichen sind die Projekte bis Freitag, 30. September, bei der Kreis-VHS: Kreisvolkshochschule Viersen, Integrationspreis, Willy-Brandt-Ring 40, 41747 Viersen.

„Wir wollen ziegen, wie Jugendliche die Herausforderung Integration sehen und was aus ihrer Sicht erfolgreiche Integration bedeutet“, so Schabrich. Eine Jury aus Mitgliedern des Viersener Kreistags prämiert die besten Beiträge. Diese sind im Rahmen der Preisverleihung im Herbst zu sehen. Zudem erhalten die ausgezeichneten Jugendlichen für ihre Projekte einen Geldpreis. Dotiert ist der Integrationspreis insgesamt mit 3000 Euro. „Wichtig ist, dass in den Beiträgen die Sprache und der Blick der Jugendlichen auf das Thema Integration zum Ausdruck kommen“, so Schabrich. In den Projekten sollen sich die Jugendlichen Fragen widmen, wie: Wie funktioniert Integration in meinem Umfeld? Welche Schwierigkeiten gibt es? Was wollen Jugendliche den Erwachsenen mitteilen? Ingo Schabrich: „Das Thema Integration wird unsere Gesellschaft noch über Jahre prägen. Da ist wichtig, wie Jugendliche über das Thema denken und welche Chancen und Herausforderungen sie sehen.“

Quelle: Pressemitteilung Kreis Viersen

Kommentar verfassen