St. Peter Hinsbeck unterstützt Flüchtlingshilfe in Nettetal

Ferienfreizeit Sommer 2017
Ferienfreizeit Sommer 2017

 

„Auch in diesem Jahr engagierten sich viele Menschen in unserer Pfarrgemeinde im Bereich der Flüchtlingshilfe“, freute sich Ralf Schröder, bisheriger Vorsitzender des Pfarreirates von St. Peter Hinsbeck in seinem Rückblick auf das Jahr 2017.

So stellte auch in diesem Jahr die Pfarrgemeinde, unterstützt durch den diözesanen Migrationsfonds, dem Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal e. V. über 6.000 Euro  für die Sprachförderung der zur Verfügung. Bereits seit drei Jahren kooperiert der Pfarreirat mit dem Förderverein und wird auch die erfolgreiche Arbeit im Jahr 2018 fortsetzen. Hierzu sprach sich der Pfarreirat einstimmig in seiner Sitzung aus.

Neben der Sprachförderung sind aber auch viele ehrenamtliche Personen und Gruppen in Hinsbeck aktiv. So wird die Flüchtlingsunterkunft im Glabbach von der ev. und kath. Kirche Hinsbeck ehrenamtlich betreut. Hierzu gehören vor allem Hilfen bei Arzt- und Behördenbesuchen, ein regelmäßiger Einkaufsdienst und vor allem die persönliche Betreuung der dort lebenden Familien. Die Kolpingfamilie Hinsbeck organisierte im Sommer eine professionelle Ferienmaßnahme in Zusammenarbeit mit der Jugendherberge, die sogar in der WDR-Lokalzeit Beachtung fand. Diese Maßnahme wurde u. a. durch Mittel der Caritas-Familienstiftung des Bistums Aachen finanziell unterstützt.

Im Herbst fuhren sieben Kinder mit Fluchterfahrung mit zur Herbstfreizeit nach Rheurdt. Die Pfadfinder aus Hinsbeck integrieren jugendliche Flüchtlinge in ihre wöchentlichen Gruppenstunden. „Neben dem Spracherwerb sind es vor allem die vielen persönlichen Kontakte, die die Integration der Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, vorantreiben. Dies wollen wir auch in Zukunft fördern“, sind sich alle Verantwortlichen in der Pfarrgemeinde einig.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.