Geschäftsmodell Folter – Frankfurter Rundschau


Frankfurter Rundschau

Geschäftsmodell Folter
Frankfurter Rundschau
Toer Mohamed A. soll, wie die übrigen Verdächtigen auch, in von Schlepperbanden betriebenen Häusern und Lagern in Libyen Flüchtlinge, die auf die Überfahrt nach Italien warteten, eingesperrt, misshandelt und vergewaltigt haben. Unter seinen Opfern ...

Kommentar verfassen